Die Wehrführer in der Rantumer Feuerwehr von 1955 bis 2010

 

Richard Carstensen

Wehrführer Richard Carstensen vom 02.04. 1955 bis 20.10. 1956.
Richard wurde am 4.11. 1911 in Gath bei Niebüll geboren. Er erlernte den Beruf eines Heizungsmonteurs und machte später seine Meisterprüfung. Vor dem 2. Weltkrieg heiratete er seine 1. Frau, Marlen, geborene Jensen. Sie kam von Amrum, aus Nebel. Mit ihr hatte er einen Sohn. Der Junge heißt Boy und wird in späteren Jahren noch in der Feuerwehr Erwähnung finden. Richard wohnte in seinem, vor dem 2. Weltkrieg gebauten Haus „Dünenruh“. Während des 2. Weltkrieges war Richard Mitglied des Afrika-Corps und machte dort Dienst bei der Feuerwehr. Er kam in französische Kriegsgefangenschaft und kehrte 1948 nach Rantum zurück.
Er baute in unmittelbarer Nachbarschaft noch drei Häuser. Nämlich „Idyll“, „Meeresblick“ und „Godewind“. Richard heiratete noch einmal die gebürtige Tinnumerin, Inge Hansen, mit der er noch einen Sohn, namens Uwe, hatte. Richard legte sein Amt nieder, weil er Rantum verlassen wollte. Er zog nach Westerland, wo er im Meisenweg ein Haus hatte. Richard starb am 13.01. 2002.
 

Reinhard Grüger

Wehrführer Reinhard Grüger vom 20.10. 1956 bis 23.07. 1971.
Reinhard wurde am 08.12. 1916 in Herne geboren. Er war gelernter Elektriker und heiratete vor dem 2. Weltkrieg die Tinnumerin, Alfriede Hansen. Aus dieser Ehe gingen 3 Kinder hervor. Helga, Roland und Angela. Während des Krieges war Reinhard in Griechenland, Norwegen, Afrika und Sizilien. Nach dem Krieg war er Hausmeister im Eisenbahnerheim „Seeheim“. 1958 nach dem Tod von Georg Clausen, nahm Reinhard den Posten als Kurverwalter der Kurverwaltung Rantum an. Der Kurdirektor hieß damals noch Kurverwalter. Reinhard war in dieser Position sehr erfolgreich und bekleidete auch überörtliche Ämter. Er war immer sehr beliebt und allseits anerkannt. Im Festausschuss der Wehr hatte er einen festen Platz und führte gekonnt durch die Feuerwehrbälle, oder stand selber mit auf der Bühne. Reinhard hatte in Rantum, Stiindeelke 46 ein Haus für seine Familie gebaut. Reinhard Grüger war für die Rantumer Feuerwehr wohl die prägende Persönlichkeit und ist mit der Entwicklung der Wehr fest verbunden. Er war Gründungsmitglied und leitete die Feuerwehr 15 Jahre.
Reinhard starb ganz plötzlich am 23.07. 1971.
 

Peter Jan Peters

Wehrführer Peter Jan Peters vom 15.11.1956 bis 28.02.1958.
Peter Jan wurde als kommissarischer Wehrführer eingesetzt, weil Reinhard Grüger, als er zum Wehrführer gewählt wurde, erst 1 ½ in der Feuerwehr war und keine ausreichenden Kenntnisse besaß, die ihn auch rechtlich in die Lage versetzten, eine Wehr zu leiten. Peter Jan sollte so lange Wehrführer sein, bis Reinhard Grüger die erforderlichen Lehrgänge absolviert hatte. Peter Jan wurde am 17.05. 1932 in Morsum geboren. Er ist Landwirt und verheiratet mit „Lenchen“ Helene Kahl, geboren in Lögumkloster. Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor. Angela und Peter Jan. Er bewirtschaftete seit 1953 den Hof von Bernhard Nissen, Meret Lassen Wai 8. Später ging Peter Jan dann zurück nach Tinnum, wo er den elterlichen Hof leitet. Peter Jan war bereits vor seiner Rantum-Zeit, Mitglied in der Tinnumer Feuerwehr gewesen. Als er zurück nach Tinnum ging, wurde er auch wieder Mitglied in der Tinnumer Wehr. Später wurde er dort Wehrführer und nach einigen Jahren auch Amtswehrführer des Amtes Landschaft Sylt. Es besteht bis zum heutigen Tag, eine freundschaftliche Beziehung zwischen Peter Jan und der Rantumer Wehr.
 

Werner Knuth

Wehrführer Werner Knuth vom 16.11.1971 bis zum 20.03. 1981.
Werner wurde am 19.11. 1921 in Berlin geboren. Er erlernte den Beruf eines Drehers. Wie alle seine Alterskameraden musste er zum Militär. Er wurde aus beruflichen Gründen, erst spät eingezogen – man brauchte Dreher zur Waffenherstellung. Werner versah seinen Dienst, glücklicherweise, bei der Marineflak in Rantum. Hier lernte er auch seine spätere Frau, die Rantumerin Christa Ludwigsen, kennen, mit der er 4 Kinder hatte. Michael, Wolfgang, Holger und Thomas. Er baute sich, zusammen mit seiner Frau, ein Haus in der Hörnumer Str. 24.Werner arbeitete bei der Firma Beyschlag, bei der er sich sehr erfolgreich bis zum Personalchef, hocharbeitete. Später wurde er, nicht weniger erfolgreich, Kurdirektor in Rantum. Er stand in seinem Erfolg, seinem Vorgänger, Reinhard Grüger, nichts nach. Nicht als Wehrführer und nicht als Kurdirektor. Noch etwas später wurde Werner dann auch Bürgermeister in Rantum. Für die Wehr war dieser Umstand sicher von Vorteil, denn Werner kannte sich in Feuerwehrbelangen aus. Ihm konnte man kein X für ein U vormachen. Er war lange der tonangebende Mann im Festausschuß der Feuerwehr und hat sich mit seiner Art und seinem schauspielerischen Talent viele Freunde gemacht. Unvergessen ist die Gesangsgruppe Waknucos und seine, die Lachmuskeln strapazierenden Auftritte, in zahlreichen Rollen. Werner zog sich dann aus dem öffentlichen Leben zurück. Er starb ganz plötzlich am 14.09. 1994.
 

Uwe Panzner

Wehrführer Uwe Panzner vom 20.03. 1981 bis zum 26.04. 1986.
Uwe wurde am 13.12. 1940 in Düsseldorf geboren und wuchs dort auch auf. Er erlernte den Beruf eines Installateurs und Ölheizungsmonteurs. Uwe kam 1968 nach Rantum und trat in die Wehr ein. Er arbeitete in der Betriebsgruppe der Kurverwaltung und wurde Vorarbeiter. Er bezog mit seiner Frau, Sabine, geborene Schwartz aus Neudorf in Westpreußen, die Betriebswohnung der Kurverwaltung, Am Sandwall 44. Das junge Ehepaar bekam zwei Kinder. Tobias und Svenja. Uwe war eine rheinische Frohnatur und immer hilfsbereit. Dabei war er sehr einsatzfreudig und wurde bereits am 25.09. 1974 stellvertretender Wehrführer. In den kommenden Jahren wuchs Uwe in die Materie hinein. Er wurde von Werner Knuth unterstützt. Uwe Panzner erkrankte während seiner Zeit als Wehrführer schwer an Rheuma. Diese Krankheit setzte ihm derart zu, dass er nicht immer seinen Dienst versehen konnte und so manches an Arbeit seinem Stellvertreter, Peter Schmitt überlassen musste. Uwe starb am 26.04. 1986 an seiner Krankheit. Seine Frau verließ mit den Kindern die Insel und lebt bei Hannover.
 

Peter Schmitt

Wehrführer Peter Schmitt vom 24.07. 1986 bis zum 23.10. 1997.
Peter Schmitt wurde am 05.01. 1947 in Hörnum geboren und ist in Tinnum und Rantum aufgewachsen. Er erlernte bei der Firma Beyschlag den Beruf eines Feinmechanikers. Er lernte seine spätere Frau Christiane Nielsen kennen und heiratete sie. Sie bekamen drei Kinder. Daniela, Yvonne und Marc. Sie bauten sich ein Haus, Raanwai 4. Später arbeitete Peter bei der Firma Schemberg in Braderup, wurde dort Teilhaber und ist heute Besitzer der Firma. Peter trat 1963 in die Feuerwehr Rantum ein. Er arbeitete sich langsam hoch. 1970 Gerätewart, am 20.03. 1981 stellvertretender Wehrführer und ab 1983 auch Funkbeauftragter. Peter hat großes Fachwissen und ein sehr gutes Gedächtnis. Er versah seinen Dienst, 11 Jahre lang mit Freude und zu aller Zufriedenheit. Peter legte sein Amt am 23.10. 1997 aus persönlichen Gründen nieder.
 

Torsten Hillje

Wehrführer Torsten Hillje vom 23.10. 1997 kommissarisch und ab 05.03. 1998 gewählt bis zum 14.01.2010.
Torsten wurde am 15.02 1963 in Rantum geboren und wuchs hier auch auf. Er erlernte bei der SVG den Beruf des Schlossers. Torsten war nicht bei der Bundeswehr sondern leistete als Zivildienstleistender seinen Dienst bei der Feuerwehr in Rantum ab. Dann lernte er seine spätere Frau, Anne Habert, aus Ülzen kennen. Sie heirateten und haben zwei Kinder. Marlon und Kai. Torsten trat 1979 in die Rantumer Feuerwehr ein. Er diente sich im Laufe der Jahre hoch und eignete sich ein umfangreiches Fachwissen an. Torsten ist der Sohn des Stellvertretenden Wehrführers, Heinz Hillje, der 1974 starb. Er ist genau, wie sein Vater, ein Feuerwehrmann mit Herz und Seele. Heute ist Torsten verheiratet mit Britta Nissen, mit der er seit 2006 einen Sohn, Matz, hat.
 

Thomas Nissen

Thomas wurde am 14.01.2010 zum Wehrführer gewählt. Thomas ist am 13.07. 1967 in Rantum geboren worden und lebt hier bis Heute. Er lernte Einzelhandelskaufmann und übernahm im Jahre 2000 den elterlichen Lebensmittelmarkt. Er ging nicht zur Bundeswehr, sondern trat 1983, mit 16 Jahren gleich in die Feuerwehr ein und leistete hier seinen Dienst als Zivildienstleistender ab. Er heiratete Heike Navrath. Aus dieser Ehe gingen 2 Kinder hervor. Marco und Malte. Thomas ist seit Jahren besonders aktiv im Festausschuss der Feuerwehr. Außerdem kümmerte er sich ca. 25 Jahre um Funkangelegenheiten der Wehr. Thomas lebt mit seiner Familie in der „Raanwai“ 26. Im Jahre 2004 wurde er stv. Wehrführer, an der Seite von Torsten Hillje.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen