Die Zeugwarte

Hier eine kurze Beschreibung aller Zeugwarte.

Werner Knuth war von 1956 bis 1958 Zeugwart. Alle übrigen Daten, siehe Wehrführer.

Wilhelm Beisse bekleidete dieses Amt von 1958 bis 1964.
Willi war Gründungsmitglied der Rantumer Feuerwehr. Er wurde am 16.5. 1923 in Hamburg geboren. Er war gelernter Schweißer und Ofensetzer. Im 2. Weltkrieg kam Willi nach Frankreich und Russland. Nach dem Krieg verschlug es ihn nach Sylt. Er lernte seine spätere Frau, Elfriede Hansen, kennen und heiratete sie 1948. Sie hatten zwei Kinder, Hans-Jürgen und Gitta. Wilhelm fand Arbeit als Hausmeister bei der Landeszentralbank, aus Hamburg, die an gleicher Stelle stand, wie das Hotel „Söl´ring Hof“. Es war ein Erholungsheim für Bankangestellte. Willi war ein sehr korrekter Kamerad. Er erkrankte schwer und starb 1980. Seine Frau wohnt in Kiel, in der Nähe ihres Sohnes.


Alfred Ludwigsen füllte diese Tätigkeit von 1964 bis 1971 aus.
Alle übrigen Daten, siehe Bürgermeister.


Uwe Panzner hatte diesen Posten in den Jahren 1972 bis 1974 inne.
Alle übrigen Daten, siehe Wehrführer.

Willi Bässler war Zeugwart von 1974 bis 1983.
Willi wurde am 02.02. 1939 in Gevelsberg geboren. Nach der Schule ging er zur Bundeswehr und schaffte es dort bis zum Feldwebel. Er heiratete Bärbel Hering, aus Dortmund, mit der er drei Kinder hatte. Bernd, Axel und Claudia. Er baute sich in Rantum, im Diikwai Nr. 28, ein Haus. Willi trat 1974 in die Rantumer Feuerwehr ein und wurde prompt zum Zeugwart gewählt. In seiner Freizeit präparierte er Vögel und Kleintiere. Er wollte eigentlich in Rantum, zusammen mit seiner Frau, einen Lebensmittelmarkt eröffnen. Doch eine schmerzhafte Krankheit ereilte ihn, so dass er diese Pläne aufgeben musste. Willi starb am 31.01. 1983.

Fritz Ohm übernahm das Amt und war Zeugwart von 1983 bis 1990.
Fritz wurde am 11.12. 1948 in Harrislee geboren und wuchs dort auch auf. Er ist gelernter Maler und landete beim ADS, als Hausmeister in Rantum. Hier lernte er seine Frau, Anke Thomsen aus Schuby kennen. Aus dieser Verbindung gingen drei Kinder hervor. Thorben, Kristin und Svenja. Fritz ließ sich scheiden, heiratete aber wieder, die aus Silberborn stammende Angelika Melching. Er ist seit seinem Eintritt in die Feuerwehr, 1981, fester Bestandteil des Festausschusses. Fritz kann alles und jeden Typen spielen. Auf diesem Gebiet ist er einmalig. 1991 wurde er Gruppenführer, trat aber im Jahr 2005 aus der Feuerwehr aus. Heute wohnt er mit seiner Frau in Risum auf dem nahen Festland.

Frank Zahel löste Fritz Ohm 1990 als Zeugwart ab und blieb es bis 14.01.2010.
Frank wurde am 10.06. 1968 in geboren. Er wuchs in Rantum, Stiindeelke 9 auf. Nach der Schule ging er in die Lehre und erlernte das Bäcker- und Konditorhandwerk. Bald nach der Lehre sattelte er um und betätigte sich als Ölheizungsmonteur. So nebenbei kümmerte er sich noch um ein paar Ferienhäuser und wartete die Feuerlöscher auf der Insel. Bald wurde ihm dieses alles zu viel. Er hängte den Ölheizungsmonteur an den Nagel und betrieb die Hausbetreuung und die Feuerlöscher professionell. Er kannte Sonja Andersen, aus Rantum von Kind an und? -- Na klar! Frank heiratete sie. Sie kauften sich das Haus Am Sandwall 20. Frank ist seit einigen Jahren auch in der Gemeindepolitik tätig. Er war Gemeindevertreter für die Wählergemeinschaft Rantum. Am 23.08. 2004 wurde seine Tochter Charlotte geboren. Frank wohnt mit Sonja und Tochter im Haus seiner Schwiegermutter, Am Sandwall 16.


Thomas Simm trat dann das Erbe von Frank Zahel, am 14.01.2010 an und ist heute unser Zeugwart. 
Die Kleiderkammer ist jetzt zentral auf der Insel zusammen gefasst und in Westerland untergebracht. Dort treffen sich die Zeugwarte der Ortswehren jeden 2 und 3 Donnerstag des Monats, in der Kleiderkammer am Bahnweg, um die anfallenden Bekleidungswünsche der Mitglieder der Gemeindewehr gemeinsam zu erfüllen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen